Craniomandibuläre Kiefergelenkbehandlung eines männlichen Patienten

Craniomandibuläre Therapie (CMD)

Bei der Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) handelt es sich um Funktionsstörungen der Kiefergelenke und Kaumuskulatur und deren Verbindungen zu Schädel und Halswirbelsäule.


Therapie:

Kieferbeschwerden können viele verschiedene Ursachen haben. In der CMD-Therapie stehen Diagnostik und die Erfahrung eines spezialisierten Therapeuten im Fokus. Die Therapie umfasst aktive und passive Techniken, die die Funktion des Unterkiefers und der Muskulatur verbessert. Dabei werden die Schmerzen gelindert.


Mögliche Ursachen:

  • Fehlhaltung des Kopfes
  • Operationen im Hals- und Kopfbereich
  • Schlechte Sitzhaltung
  • Stress
  • Veränderungen der Halswirbelsäule oder Kiefergelenke
  • Veränderungen im Biss


Verordnung:

Craniomandibuläre Therapie wird durch den behandelnden Arzt, Zahnarzt und Kieferorthopäde verordnet. Dieser stellt eine Heilmittelverordnung für Manuelle Therapie und Wärmetherapie aus. Er trifft seine Entscheidung aufgrund Ihrer Beschwerden und seiner Untersuchung.