Anbringung eines Kinesiotape im Nacken- / Schulterbereich eines Patienten

Kinesiotaping

Bei einem kinesiologischen Tape (Kinesiotape) handelt es sich um ein hochelastisches Tape (engl. für Band), welches schnell und problemlos auf die Haut aufgeklebt werden kann. Es besteht aus einem textilen Material, beschichtet mit einem hautfreundlichen Kleber.


Wirkungsweise:

Kinesiotapes folgen dem Verlauf von Muskeln, Nerven oder Lymphbahnen ohne die Bewegungsfreiheit des Patienten einzuschränken. Somit verbessert sich die Blut- und Lymphzirkulation. Über die Hautrezeptoren wird Einfluss auf die Propriorezeption und Schmerzrezeptoren der Muskeln, Bänder und damit auf Körperfunktionen ausgeübt.


Behandlungsmöglichkeiten:

  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkdysfunktionen
  • Lymphabflussstörungen