Osteopatische Behandlung der Kopfgelenke eines Patienten

Osteopathische Techniken

Bei Osteopathischen Verfahren handelt es sich um eine ganzheitliche Therapieform. Dabei spielen die Diagnose und Therapie heilbarer Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und der inneren Organe eine Rolle.


Historie:

Begründer der Osteopathischen Verfahren war der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917). Diese ganzheitliche Therapieform kam vermutlich im Jahre 1869 durch den vorübergehend in den USA lebenden Pastor Gustav A. Zimmer nach Deutschland.


Ausbildung:

Osteopahtische Verfahren kann man in Deutschland zurzeit nur an privaten Ausbildungsinstituten erlernen. Seit 2016 bin ich Fachlehrerin für Osteopahtische Verfahren und bilde im Rahmen meiner Lehrtätigkeit zukünftige Osteopathen/innen aus.


Behandlungsmethoden:

  • Parietale Osteopathische Verfahren
    Diese befassen sich mit dem muskuloskeletalen System
  • Viszerale Osteopathische Verfahren
    Diese beeinflussen funktionellen Bewegungsstörungen der inneren Organe
  • Craniosacrale Osteopathische Verfahren
    Diese wirken auf funktionelle Störungen des Schädels, des Kreuzbeins und neurofaszialer Strukturen, sowie den Rhythmen des menschlichen Organismus


Anwendungsmöglichkeiten:

  • Beschwerden im Bewegungsapparat wie Lumbago, Traumata und vieles mehr
  • Internistische Beschwerden wie Sodbrennen, funktionelle Herzbeschwerden
  • Beschwerden im Hals- Nasen- Ohrenbereich, im Urogenitaltrakt, in der Kinderheilkunde